Nein zur Südwestumfahrung Brugg

Im Vergleich zum voraussichtlichen Nutzen der Südwestumfahrung Brugg (marginale Entlastung des Knoten Neumarkt) sind die Kosten pro Auto viel zu hoch (4mal so viel wie bei der Umfahrung Mellingen). Zudem ist der sogenannte Westast offensichtlich unnötig. Für dieses nutzlose Strassenstück soll ein wertvoller Waldrand, eine Amphibien-Wanderachse und der Zugang für die Brugger Bevölkerung ins Naherholungsgebiet des Habsburgerwaldes geopfert werden. Ein Nein am 9. Juni macht den Weg frei für eine bessere Lösung.

Jonas Fricker, Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.